Blog

Schaffrath Stiftung spendet 7.000 Euro für Kinderschutzbund

Kinder brauchen eine Lobby:

Schaffrath Stiftung spendet 7.000 Euro für Kinderschutzbund

Mönchengladbach – Das vorrangige Ziel des Kinderschutzbund Mönchengladbach ist es, Kindern und Jugendlichen Hilfe in einer akuten Krise zu bieten. Niederschwellig und vor allem diskret und vertrauensvoll: So sieht die Unterstützung aus. Jetzt hat die Schaffrath Stiftung der Organisation 7.000 Euro gespendet. Wie wichtig das Geld für den Kinderschutzbund ist, verdeutlicht Geschäftsführerin Heidrun Eßer: „Es werden immer mehr Familien, die Unterstützung benötigen.“ Die Zahl der Kindeswohlgefährdung beziehungsweise der Kindesmisshandlung steige.

Wenn der Kinderschutzbund eingreift, bleibt es nicht bei einem Beratungsgespräch. Viele Familien brauchen praktische Anleitung und Begleitung über einen längeren Zeitraum, so Heidrun Eßer weiter. „Unsere Aufgabe sehen wir in der Hilfe zur Selbsthilfe. Die Familien
müssen ihre eigenen Ressourcen erkennen.“

Bei der Spendenübergabe informierte sich die Stiftungsgründerin Renate Schaffrath über die Arbeit des Kinderschutzbundes. „Der Kinderschutzbund bietet Kindern und Jugendlichen eine starke Lobby. Deshalb sind wir froh, der Organisation mit unserer Spende helfen zu können.“ Heidrun Eßer und die Vorsitzende des Kinderschutzbund Mönchengladbach, Beate Gothe, bedankten sich bei der Schaffrath Stiftung. „Da die Anfragen und die Anforderungen enorm gestiegen sind, freuen wir uns natürlich sehr über die tolle Spende.“

Der Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen wird streng vertraulich behandelt und kann auch anonym erfolgen. „Hier geht keine Information hinaus“, verdeutlicht die Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes, wie sehr sich alle Mitarbeiter als „Anwälte“ der Kinder verstehen. In aktuellen Notlagen oder bei unerträglich erscheinenden Belastungen ist ein flexibles Hilfsangebot notwendig. Die Krisenarbeit beinhaltet
tagsüber einen kurzfristigen begrenzten Aufenthalt für Kinder und Jugendliche im so genannten Krisenzimmer sowie die Beratung auch für beteiligte Eltern oder dem
Kind nahestehende Menschen.

Bildzeile:
Schaffrath Stiftungsgründerin Renate Schaffrath (3. von links) sowie das Prinzenpaar der Session 2014/2015, Peter und Janie Homann, übergaben den Vertretern des Kinderschutzbundes Geschäftsführerin Heidrun Eßer, Vorsitzende Beate Gothe, Schatzmeister Franz Dierk Meurers und der stellvertretenden Geschäftsführerin
Mareike Eßer (von links) den symbolischen Spendenscheck.
Foto: Stefan Krocek – Abdruck honorarfrei