25.000 Euro für soziale Projekte

Schaffrath Stiftung initiiert „Aktion Mönchengladbach.

25.000 Euro für soziale Projekte

MÖNCHENGLADBACH In Mönchengladbach gibt es zahlreiche Vereine und gemeinnützige Organisationen, die sich für hilfsbedürftige Menschen engagieren. Diese Hilfsbereitschaft will die Schaffrath Stiftung jetzt unterstützen. Mit der „Aktion Mönchengladbach“ stellt die Stiftung insgesamt 25.000 Euro für soziale Projekte bereit. Bewerben können sich alle Vereine bis zum 31. Dezember 2017, die soziale Projekte starten oder fortführen wollen. „Mönchengladbach ist für uns Heimat und eine Herzensangelegenheit. Wir wollen das soziale Engagement in dieser Stadt fördern und die Menschen unterstützen, die mit ihrer großen Einsatzbereitschaft sozial benachteiligten Menschen unter die Arme greifen. Die Helfer in der Not leisten wichtige Basisarbeit und wissen am besten, wie und wo sie sinnvoll helfen können“, erklärt Renate Schaffrath, die mit ihrem Mann Friedhelm vor acht Jahren die Stiftung gründete.

Einschränken möchte Renate Schaffrath den Kreis der Bewerber nicht. „Das können ganz unterschiedliche Hilfsprojekte sein. Allerdings sollten sie den Bereich der Jugend- und Altenhilfe fokussieren“, betont die Gründerin. Die Bewerbungen sollten aussagekräftige Projektbeschreibungen beinhalten und klar darstellen, wofür die Summe eingesetzt wird. Wie viele Projekte ausgewählt werden und wie hoch die Zuwendung letztendlich sein wird, entscheidet nach Bewerbungseingang das Kuratorium. Kuratoriumsmitglieder sind Monika Bartsch, Antonius Bergmann, Heinz-Richard Heinemann, Irina Bluhm-Schaffrath und Ralf Jüngermann. Die Fördergelder sollen im Frühjahr 2018 ausgegeben werden.

Bewerbungsunterlagen liegen unter www.schaffrath-stiftung.de/spendenantrag/ bereit.