Blog

Schaffrath Stiftung spendet Freude am Lernen

Mit Lego Education Schüler für Technik begeistern

MÖNCHENGLADBACH Noch sieht der Raum 253 im Giesenkirchener Franz-Meyers-Gymnasium (FMG) aus wie ein ganz normaler Unterrichtsraum. Doch das ändert sich bald. Aus dem einfachen Klassenzimmer wird Mönchengladbachs erstes „Lego Education Innovation Studio“ (LEIS). In dieser außergewöhnlichen Lernumgebung werden Schüler aller Altersklassen durch Bauen, Experimentieren und Forschen spielerisch und praxisnah an die Lehrinhalte der MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik herangeführt.

50.000 Euro kostet die Einrichtung dieses besonderen Raums, der von der Stadt Mönchengladbach allen weiterführenden Schulen und Grundschulen zur Verfügung gestellt wird. Dazu zählen die speziellen Lego Materialien, das bunte Mobiliar, die PCs und Präsentationsmedien sowie das pädagogisch anspruchsvolle Unterrichtsmaterial. Gefördert wird das Vorhaben zu 50 Prozent aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die das NRW-Wissenschafts- und das NRW-Wirtschaftsministerium im Förderprogramm EFRE-zdi zur Verfügung stellen. Um die andere Hälfte der Summe aus Mitteln der Region Mönchengladbach kofinanzieren zu können, mussten Spenden in Höhe von 25.000 Euro gesammelt werden. Übernommen hat diese Aufgabe die MGconnect-Stiftung mit Unterstützung des zdi-Zentrums Mönchengladbach – mit Erfolg.

Aus 7000 Euro werden 50.000 Euro

„Dank der größten Einzelspende von 7000 Euro durch die Schaffrath Stiftung konnten wir die Fördermittel im vergangenen Jahr rechtzeitig beantragen. Seit Anfang Februar liegt uns der Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Detmold schriftlich vor und wir können mit der Einrichtung des Lego Education Innovation Studios beginnen“, betont Susanne Feldges vom Vorstand der MGconnect-Stiftung. Sie stand von Anfang an hinter dem Vorhaben, am Franz-Meyers-Gymnasium ein Lego Studio einzurichten, von dem alle Schüler in Mönchengladbach profitieren: „Im Bereich Informationstechnik besteht ein großer Fachkräftebedarf. Darum ist es wichtig, Schüler schon so früh wie möglich für Technik zu begeistern. Mit dem Lego Studio wird uns das ganz sicher gelingen, weil Lernen dort einfach Spaß macht.“

Das war auch der Grund, warum die Schaffrath Stiftung die Einrichtung des Lego Studios mit einer Spende von 7000 Euro gefördert hat. „Naturwissenschaften werden greifbar und erlebbar gemacht. Ich habe die Lego Education Lernmittel selbst ausprobieren dürfen und war sofort begeistert. Wenn das bei Erwachsenen schon so gut gelingt, dann erst recht bei Schülern“, betont Stiftungsgründerin Renate Schaffrath.

Dabei geht es weit über den bloßen Einsatz von handelsüblichen Lego-Bausteinen hinaus. Mithilfe der von Pädagogen entwickelten Lego Education Lernkonzepte für verschiedene Altersstufen und dem Einsatz von mechanischen Bauteilen und IT-Elementen lösen Schüler Aufgaben handlungsorientiert. „In Teams können sie mit den Lego Education Lernmitteln etwa Modelle konstruieren, bauen und teilweise schon programmieren“, sagt Alexandra Oellers, Mathematik- und Informatiklehrerin am Franz-Meyers-Gymnasium. Mit Ulrich Körfges, Vorsitzendem des FMG Fördervereins, hatte sie bei den Eltern für das Lego Studio geworben. „Schließlich muss auch die Elternschaft hinter dieser zukunftsweisenden Lernumgebung stehen“, betont Körfges. Der Förderverein wird das LEIS betreuen.

Achim Bruder, Schulleiter am Franz-Meyers-Gymnasium, freut sich nicht nur mit seinen Schülern, dass es bald losgehen kann, sondern auch mit Alexandra Oellers und Ulrich Körfges: „Die beiden waren hier vor Ort die treibenden Kräfte für dieses Riesenprojekt, das nach mehr als drei Jahren der Vorbereitung und Planung endlich realisiert werden kann.“

Bildunterschrift: Freuen sich, dass das erste und bis dato einzige Lego Education Innovation Studio in Mönchengladbach bald im Franz-Meyers-Gymnasium für alle Schüler der Stadt eingerichtet werden kann (v.l.): Ulrich Körfges, Achim Bruder, Renate Schaffrath, Susanne Feldges und Alexandra Oellers.

Foto: Stefan Kroček, Schaffrath Stiftung, Abdruck honorarfrei