Blog

Eine warme Mahlzeit und das Gefühl dazuzugehören

Schaffrath Stiftung spendet 5.000 Euro für den „Mittagstisch“
des Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V.

Eine warme Mahlzeit und das Gefühl dazuzugehören

Mönchengladbach – Trotz anhaltend guter Wirtschaftslage ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen in Mönchengladbach unverändert hoch. Die Betroffenen benötigen  nicht nur finanzielle Hilfe, sondern auch Begegnung, sozialpsychologische Unterstützung und Beratung. Hier setzt die Hilfe des Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V. ein. Es unterstützt Einkommensschwache und Erwerbslose bei der Bewältigung ihres oftmals entbehrungsreichen Alltags. Zum Angebot des Vereins gehört auch der intensiv genutzte
„Mittagstisch für Arbeitslose“. Die Schaffrath Stiftung für Soziales unterstützt diese Einrichtung jetzt mit 5.000 Euro.

Rund 12.000 frisch zubereitete Essen wurden im vergangenen Jahr ausgegeben. Für die Gäste bietet der Mittagstisch mehr als nur eine warme Mahlzeit: „Er ist ein Ort der Begegnung und gibt den Menschen das Gefühl dazuzugehören“, erklärt Karl Sasserath, Leiter des Arbeitslosenzentrums Mönchengladbach. Die Küche ist mittlerweile etwas in die Jahre gekommen, deshalb benötigt der Verein dringend eine neue technische Ausstattung. „Die Geräte müssen dem Stand einer Großküche genügen und sind deswegen sehr teuer“, berichtet Sasserath. „Die 5.000 Euro Spende der Schaffrath Stiftung hilft uns hier sehr.“ Auch Stiftungsgründerin Renate Schaffrath ist glücklich, dass ihre Stiftung Hilfe leisten kann: „Menschen, die lange ohne Arbeit sind, empfinden ihre Lage oft als
ausweglos. Mit seinem Angebot Beratung, Begegnung und Mittagstisch bietet das Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach den Menschen Struktur und Unterstützung.“

Das Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V. hat sich 1982 aus einer Selbsthilfegruppe gegründet. Die Einrichtung leistet mit ihren Angeboten Beratung, Begegnung und seit 1992 mit dem Mittagstisch einen wichtigen Beitrag als Anlaufstelle für Menschen, die
von Arbeitslosigkeit und ihren finanziellen, sozialpsychologischen und gesundheitlichen Folgen betroffen sind. Die Finanzierung erfolgt unter anderem durch einen Leistungsvertrag mit der Stadt Mönchengladbach, aus Mitteln des europäischen Sozialfonds sowie in hohem Maße durch Spenden von Stiftungen, Unternehmen
und Privatpersonen.

Bildzeile:
5.000 Euro für den „Mittagstisch für Arbeitslose“:
Wilfried Schulz, Vorstand Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V., Irina Bluhm-Schaffrath von der Schaffrath Stiftung für Soziales, Ella Heiniz und Karl Sasserath, Leiter des Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach e.V. (von links) freuen sich über die Unterstützung.

Foto: Markus Rick – Abdruck honorarfrei